Vorstellung  

 

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands 1989 und dem Zusammenschluss mit den ostdeutschen Naturschutzgruppen gab sich der DBV (Deutscher Bund für Vogelschutz e.V.) den Namen NABU - Naturschutzbund Deutschland e. V.

In seinem Logo führt er den auffliegenden Storch als Wappenvogel und Symbol. 

Gegründet 1899 ist er der älteste und mit inzwischen 500.000 Mitgliedern auch der größte Naturschutzverband Deutschlands (Stand: 18.08.2014). 

   

Allein in Baden-Württemberg gibt es in rund 250 Gruppen 85.000 Mitglieder (Stand: 18.05.2016).  

Unsere NABU-Gruppe Mengen - Scheer - Hohentengen - Ostrach besteht aus 260 Mitgliedern (Stand: 03.04.2014) der Gemeinden Mengen, Scheer, Hohentengen, Ostrach und Pfullendorf.  

 

 

 Gruppenbild bei der Hauptversammlung im April 2014

Ca. 25 aktive Mitglieder (Stand 03.04.2014) treffen sich alle ein bis zwei Monate zu öffentlichen Ausschusssitzungen in Gaststätten in und um Mengen, um über aktuelle Themen und daraus resultierenden Arbeitseinsätzen und Veranstaltungen zu sprechen.

Die jeweiligen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben, Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen, insbesondere auch Jugendliche und Kinder, gerne auch zusammen mit ihren Eltern!  

 Gruppenbild bei der Hauptversammlung im Februar 2012 (Quelle: SZ)

 
 

Gruppenbild Ende September 2007

 

 

Blicken wir etwas zurück, so fanden sich bereits 1983 engagierte Naturfreunde zur "Aktion Natürliche Umwelt" zusammen. Einige waren bereits Mitglied beim Deutschen Bund für Vogelschutz / DBV, andere beim BUND - Bund für Umwelt und Naturschutz, teilweise sogar bei beiden.

 

          
Heckenpflanzaktion "Mittlerer Weg", 1986

 

Sie wollten nicht tatenlos zusehen, wie die natürlichen Lebensgrundlagen weiter zerstört wurden.

Amphibienzäune, Arbeitseinsätze an Gewässern, Pflanzaktionen und Installation von Schleiereulenkästen gehörten zu den ersten Aktivitäten. Sehr erfolgreich war die Kampagne gegen das Froschschenkelessen am Aschermittwoch.

   "Mittlerer Weg", 1986

Um noch effektiver zu sein, beschlossen die DBV- und BUND-Mitglieder - teilweise gegen den Widerstand einiger anderer Naturschützer um einen hier aus Gründen des Datenschutzes nicht näher benannten Oberlehrer - jeweils eine Gruppe zu gründen. 

 

Ein starker Verband im Rücken brachte mehr Sicherheit, Information und politisches Gewicht und stärkte die Position im Umgang mit den Behörden.  

Umweltausstellung "Wassersparen" in Mengen 1989 

 

"Mengener Riedle" Mai 1989  

Am 15. April 1988 fand im Hotel Baier in Mengen die Gründungsversammlung für die (Orts-)Gruppe Mengen des Deutschen Bundes für Vogelschutz (DBV) statt.

Gewählt wurden damals Werner Löw zum 1. Vorsitzenden, Alfons Laux zum 2. Vorsitzenden, Brigitte Duffner zur Schriftführerin, Ali Nosch zum Kassier, Walter Beil zum Jugendleiter, Manfred Stützel und Karl Heinz Keller zu Kassenprüfern.   

 

      

Kooperation Realschule / Natur- und Umweltschutz

    

 

 

 

  

Bis heute hat sich die Vorstandschaft im Laufe der Zeit verändert. Gleichgeblieben sind die gemeinsamen Ideale und Ziele. Die begonnenen Aktivitäten werden auch heute zielstrebig weitergeführt.

Neben Vorträgen, Führungen, Öffentlichkeitsarbeit und Stellungnahmen zu den verschiedensten Eingriffen in die Landschaft und Umweltproblemen  kamen weitere umfangreiche Aufgaben hinzu. Alljährlich wird ein Tätigkeitsbericht herausgegeben (Jahresrückblicke).

 

      

Ausstellung Streuobstwiesen Blütenfest, Arnoldsgrube beim Missionsberg 1992

   

Mit der Realschule Mengen beim Pflegeeinsatz im Mengener Riedle 1992

Naturkinderfest im Tal Josaphat, Mengen 1995

 

Weitere umfangreiche Informationen finden Sie in unseren jeweiligen Jahresrückblicken, im aktuellen Jahr und im Terminkalender. Hierzu können Sie die Menüleiste links oder die entsprechenden Links verwenden.

 

Wir sind für Sie da!

 

Dann dürfen Sie jederzeit und gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

 

Als ältester und größter deutscher Naturschutzverband hat der NABU im Laufe des vergangenen Jahrhunderts eine große Anzahl kleiner und großer Naturschutzprojekte konzipiert und durchgeführt. Die Vielfältigkeit dieser Projekte, deren Qualität und politisches Gewicht verdankt der NABU den Menschen und Institutionen, die sich mit Ideen, Mitarbeit, Mitgliedschaften, Kooperationen und Spenden im NABU für den Naturschutz einsetzen. 

Von der Öffentlichkeit, Schulen und Behörden wird unsere Gruppe in Sachen Naturschutz zunehmend als kompetente Institution wahrgenommen. Es gibt neben bereits bestehenden gemeinsamen Aktionen immer mehr weitere Anfragen auf Zusammenarbeit. Daher benötigen wir dringend mehr engagierte, aktive, ehrenamtlich tätige Mitglieder und Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen.

Die Natur braucht Freunde - machen Sie uns stark!

 

 

Sie möchten sich für den Erhalt von Lebensräumen für Mensch und Natur einsetzen?

Der NABU Mengen-Scheer-Hohentengen-Ostrach bietet Ihnen vier grundsätzlich unterschiedliche Möglichkeiten dazu:

Aktiv ehrenamtlich mitarbeiten

Privates Engagement für den Naturschutz ist die Grundlage der NABU-Arbeit. Sie haben Lust, sich für die Natur einzusetzen? Mit einer Aufgabe, die Ihnen wirklich liegt und einem von Ihnen selbst bestimmten Zeitaufwand? Dann spielt Ihr Alter für uns keine Rolle.  Sie brauchen sich nicht gleich in der Tier- oder Pflanzenwelt auszukennen. Auch das Wissen und Können der Handwerker, Techniker, Kauf- und Verwaltungsleute und Pädagogen ist wichtig für unsere vielschichtige Arbeit. Es braucht kein Dauereinsatz zu sein. Wir sind bereits dankbar, wenn sie sich für ein kleines Projekt einbringen würden.

·     

Mitglied werden

 

Bereits 370.000 Menschen unterstützen den NABU durch ihre aktive oder passive Mitgliedschaft. Der NABU Mengen-Scheer-Hohentengen-Ostrach revanchiert sich mit interessanten und spannenden Angeboten, siehe Aktivitäten. Werden auch Sie aktiv für die Natur - wir informieren Sie gerne über weitere Details. 

 

Partner / Partnerin werden

 

Partner aus Politik, Wirtschaft und anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens knüpfen einen wesentlichen Teil des Netzwerkes, das den Erfolg unserer Arbeit sichert. Selbstverständlich profitieren auch unsere Partner von einer Zusammenarbeit. 

 

Spenden

 

Der NABU finanziert seine Arbeit zum größten Teil aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Vermächtnissen und Erbschaften. Spenden für den NABU kommen dort an, wo sie gebraucht werden, werden unmittelbar für konkrete Projekte eingesetzt und können selbstverständlich steuerlich abgesetzt werden. 

 

Helfen auch Sie uns persönlich mit beim Erreichen unserer Ziele und unterstützen Sie uns!

 

NABU Mengen Startseite