Der Rotmilan (Milvus milvus)

Der Rotmilan gehört zur Familie der Greife (Accipitridae) und wird 60cm groß. Er ist leicht erkennbar am langen, tiefgegabelten rotbraunen Schwanz, an den schmalen, stark gewinkelten Flügeln mit großen, weißen Flecken auf der Unterseite der schwarzen Handschwingen, an der rotbraunen Oberseite mit hellen Flügelsäumen, an der dunkel gestreiften Unterseite und dem gestreiften weißlichen Kopf.

Jungtiere sind heller und besitzen einen bräunlichen Kopf.

Der Rotmilan ist ein Segelflieger wie auch der Mäusebussard.

               

Der Rotmilan frißt teilweise Aas, erbeutet aber auch Säugetiere bis zur Größe eines Kaninchens und kleinere Vögel. Sein Ruf klingt wie ein auf- und abschwingendes Trillern.

Der Rotmilan bewohnt bewaldete Hügel, teilweise auch Tiefland und offenes Gelände mit einzelnen Bäumen, auf denen er nistet.

Der Rotmilan ist Teilzieher und kommt in weiten Teilen Deutschlands, in Ostfrankreich, Spanien, Polen und Weißrussland vor.

 

NABU Mengen Startseite