Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)

    

      

Der Zaunkönig gehört zur Familie der Zaunkönige (Troglodytidae), insektenfressende Singvögel mit vorwiegend braunem, gewöhnlich teilweise dunkel quergebändertem Gefieder. In der Alten Welt gibt es nur eine Art, alle übrigen knapp 60 Arten sind amerikanisch. Die meisten bauen geschlossene Nester

Der Zaunkönig erreicht im adulten Zustand eine Körpergröße von 9,5cm. Er ist ein kleiner, runder, dicht gebänderter brauner Vogel mit kurzem, gestelztem, rotbraunem Schwänzchen.

 

Der Zaunkönig ruft laut und hart "zick-zick-zick" was bei Alarm zu einen rauhen Schnurren wird. In Erregung ruft er schnurrend "zerr". Er singt sehr laut eine Reihe schmetternder Töne ohne Pausen, zwischen welche gestreckte Laute und ein tiefer Roller eingeschoben sind. Er singt fast das ganze Jahr über.

Er ist äußerst lebendig, durchstöbert Gestrüpp und Genist am Grunde wie eine Maus und fängt Insekten zwischen der Vegetation wie eine Grasmücke. Er knickst. Sein Flug ist schnurrend-schwirrend und geradlinig.

Er bewohnt niedrige Deckung in Gärten, Dickichte, Hecken, Parkanlagen, Wälder, kommt zwischen Felsen, an Gräben, Bachufern usw. vor. Er baut ein kugelförmiges Nest in Heuschobern und Höhlen in Bäumen, Böschungen oder Gebäuden.

Der Zaunkönig kommt als Teilzieher in ganz Europa mit Ausnahme von Nordskandinavien vor.

 

Zwar ist der Zaunkönig derzeit in seinem Bestand nicht gefährdet, sterile Innenstädte bieten ihm jedoch zu wenig Futter- und Nistmöglichkeiten. Seine Wahl zum Vogel des Jahres 2004 steht für den Erhalt intakter natürlicher Lebensräume.

SZ v. 09.10.03

 

NABU Mengen Startseite