NABU-Pressemitteilung               

 

Miteinander eine Menge mehr am Ennetacher Berg

Die Bevölkerung und die Vereine sind zur Landschaftspflege am Ennetacher Berg eingeladen.

 

 

 

Der Ennetacher Berg, ein Landschaftsschutzgebiet mit alten Hochstammobstbäumen war einmal ein schönes Naherholungsgebiet. Nach der Einstellung der Beweidung ist er im Laufe der Jahre verbuscht. Die Artenvielfalt geht zurück. Der Berg verkommt, so wird allgemein beklagt, und der schöne Ausblick auf Ennetach und Mengen, das ganze Ablachtal, ist durch hohe Büsche und Bäume verstellt. Die Stadt Mengen kann sich z. Zeit keine großen Pflegemaßnahmen leisten.

 

Der NABU als Initiator, die Stadt und die Ortschaftsverwaltung von Ennetach laden die Bevölkerung und Vereine, Jung und Alt, zur Mitarbeit am "Gemeinschaftsprojekt Ennetacher Berg" ein, zu Mengen- Miteinander eine Mengen mehr- der Leitidee von Mengen 21. Bitte machen Sie mit, Ihnen selber, dem Berg und der Natur zuliebe.

 

Vorgesehen sind Arbeitseinsätze an vier Wochenenden, bei ausreichenden Teilnehmern auch unter der Woche. Die Arbeitszeiten werden, je nach Meldungen, bekannt gegeben. Wer seine Motor-Kettensäge mitbringen möchte, sollte die nötige Schutzausrüstung dazu haben. Es werden robuste Bekleidung und stabile Handschuhe empfohlen. Handschuhe können auch gestellt werden.

Alle Teilnehmer stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Ein Vesper gibt es bei längeren Einsatzzeiten auch.

 

Anmeldungen zur Teilnahme bitte an Werner Löw, Tel.+ Fax 07572/8371,  E-Mail: werner.loew@nabu-mengen.de

 

NABU Mengen Startseite