Juniorranger - Ausbildung und Fortbildung 2016

 

Auch im Jahr 2016 (das Ausbildungs- und Fortbildungsjahr begann nun synchron zum Kalenderjahr) boten wir wieder an, neue Juniorranger / Juniorrangerinnen aus- und fortzubilden und eine unsere früheren Juniorranger / Juniorrangerinnen weiterzubilden, im Gesamten "Jugend-Angebote 2016" genannt. Berichte und Fotos veröffentlichten wir auf dieser Seite, sofern bzw. sobald vorliegend.

 

Das Ausbildungsprogramm / Fortbildungsprogramm für Juniorranger und Juniorrangerinnen 2016 mit Ausbildungs- und Fortbildungsterminen fanden Sie hier:

 

>>> Ausbildungs- und Fortbildungsliste 2016 für Juniorranger <<<

 

 

 

 

NABU bildete wieder Juniorranger aus

Auch 2016 bildete der NABU Mengen-Hohentengen-Scheer-Ostrach zusammen mit NAJU und dem Naturschutzzentrum Obere Donau interessierte Jugendliche zu Juniorangern aus. Das Ausbildungsprogramm umfasste acht interessante Veranstaltungen wie z.B. „Leben im Totholz“, „Rund um die Wildbiene“, „Die Wasserforscher“ und eine Riedwanderung. Die Ausbildung wurde von sachkundigen Mitarbeitern des NABU und dem Naturpark-Ranger gestaltet und geleitet.

Mitmachen konnten alle interessierten Jugendlichen ab 12 Jahre. Ein erstes Treffen, bei dem wir die Ausbildung vorstellten, fand am Samstag, 12.12.2015 von 10-11 Uhr in den NAJU-Räumen in Mengen, Niederbol 101 statt.

SZ v. 09.12.2015, SN v. 10.12.2015

 

 

 

 

 

19. Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste Juniorranger-Ausbildungsaktion des Juniorranger-Ausbildungsjahres 2016: "Ganz schön kauzig".

 

Das Foto zeigt unsere neue Gruppe beim Aufhängen von Nistkästen für Waldkäuze zusammen mit Werner Gottwald und Werner Löw.

 

 

14. Januar

Besuch des Asylcafe Mengen.

 

Januar

Erstellen der Terminliste für Januar bis März 2016

 

27. Januar

Walke-Garagenplan erstellt

 

Januar

Erstellen des NAJU-Programms 2016.

 

 

Februar

Angehende Juniorranger basteln Fledermausdetektoren

Als einen Abschnitt der Ausbildung haben die neuen Juniorranger in den NAJU-Räumen in der Walke in Mengen Fledermausdetektoren gebastelt. Neben dem richtigen Umgang mit Werkzeug und dem Lötkolben wurden die Ranger erst einmal mit den Grundlagen von Schall und Ultraschall sowie der Ultraschallortung der Fledermäuse vertraut gemacht.

 

 

Spätestens zur Internationalen Batnight im August sollen die Geräte dann zur Beobachtung von jagenden Fledermäusen eingesetzt werden. Zu dieser Veranstaltung am 28.08.2016, 20 bis 23 Uhr, in Scheer (Treffpunkt Donaubrücke) sind auch Gäste und Interessierte eingeladen.

SZ v. 01.03.2016

 

 

Februar

Baum- und Heckenschnitt im Walke-Garten

 

15. Februar

Jugendbegleitung an der Grundschule Mengen mit Frau Irmler

 

17. Februar

Juniorranger-Fortbildung 2 "Gewürze aus aller Welt" in den Walkeräumen mit der Kreuz-Apotheke, Mengen

 

22. Februar

Jugendbegleitung an der Grundschule Mengen mit Isabell und Evy

 

24. Februar

Vorbereitung der Präsentation für die NABU-Hauptversammlung 2016

 

28. Februar

Ganztägige Teamer-Besprechung bei der NAJU Stuttgart mit David, Alex und Isabell

 

29. Februar

Jugendbegleitung an der Grundschule Mengen mit Evy und Isabell

 

 

4. März

Teilnahme an der NABU-Hauptversammlung 2016 mit einer Präsentation.

 

7. März

Jugendbegleitung an der Grundschule Mengen mit Evy und Isabell

 

14. März

Jugendbegleitung an der Grundschule Mengen mit Evy und Isabell

 

 

 

18. März

Auf Entdeckungsreise mit dem Förster

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 18. März trafen sich unsere Junior-Ranger zu einer weiteren Ausbildungseinheit mit Herrn Christoph Hofele, Förster aus dem Landratsamt Sigmaringen an der Soppenhütte im Wald bei Zielfingen. Dort hatte Herr Hofele schon alles vorbereitet und aufgebaut und los ging es:

 

 

 

An Laub, Zweigen und Zapfen/Früchten galt es, Bäume zu erkennen. Und auch die Frage, wie sind Baumstämme aufgebaut und wie kommt Wasser in die Baumwipfel wurde geklärt. Dazu dienten kleine Baumscheiben, durch die Seifenwasser geblasen wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach stellte der Förster typischer Bewohner unseres Waldes und deren spezielle Lebensweisen und Überlebensstrategien vor.

Mit dem Eichkätzchen-Spiel endeten die kurzweiligen 2 Stunden im Forst.

 

 

Vielen Dank an Herrn Hofele für diese engagierte und toll gemachte Ausbildung.

 

 

 

 

 

21. März

Jugendbegleitung an der Grundschule Mengen mit Evy und Isabell

 

 

 

29. März bis 2. April

Juleika-Ausbildung bei der NAJU Baden-Württemberg in Lorch mit Tanja, Isabell, Laura, Philipp und Fabian

 

 

29. April

Juniorranger-Ausbildung zum Thema „Riedführung mit Frau Steinborn

 

 

Mai

Frau Weiß hat im Walkegarten eine Kräuterführung gemacht. David hat den Walkegarten gemäht.

 

 

6. Mai

 

Umweltpreis geht an zwei heraussragende Initiativen (SZ. v. 06.05.2016).

 

 

Juni

Die Juniorranger haben 2 Gartentage zum Mähen und Beete richten gemacht.

Es wurden außerdem 3 Sukzessionsbeete angelegt. Sie wurden mit jeweils verschiedenen Bodenarten gefüllt und fortan beobachtet. Es soll monatlich dokumentiert werden, ob und was sich tut. 

 

 

10. Juni

Geplant war die Entdeckungsreise mit dem Förster Herrn Speidel vom Landratsamt Sigmaringen rund um die Soppenhütte im Ennetacher Stadtwald. Diese Veranstaltung wurde von den Jugendlichen relativ kurzfristig abgesagt. So etwas sollte in Zukunft nicht mehr vorkommen.

 

 

2. Juli

Gemeinsames Aufräumen des Lagerraumes.

 

 

7. Juli

Besprechung des Tages des offenen Naturgartens am 17. Juli mit Julia, David, Werner, Franz und Armin.

 

 

17. Juli

Tag des offenen Naturgartens

 

NAJU und NABU veranstalteten „Tag des offenen Naturgartens“

Nun ist es fast schon zur Tradition geworden: NAJU und NABU luden zum „Tag des offenen Naturgartens“ am 17. Juli 2016 von 12 – 17 Uhr ein.

Neben vielen Informationen zu naturnahem Gartenbau luden Infostände und Aktionsstände für Alt & Jung zum Mitmachen ein.

Interessante Führungen durch unseren Garten und unsere Jugendräume rundeten das Programm ab.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Wir freuten uns auf Ihren Besuch im Niederbol 101 (Beim T13 E-Werk) in 88512 Mengen.

SZ v. 14.07.2016, SZ v. 14.07.2016 (PDF)

 

 

17. September

Beim 34. Mengener Herbsttreff gab es wieder Wiesenblumensamen

Die NAJU, die Jugendgruppe des NABU, bot an ihrer Saftbar bei der großen Bühne neben leckeren alkoholfreien Cocktails auch Wiesenblumensamen an, die inzwischen bekannte „Mengener Mischung“. Die Samen wurden wieder frisch auf den schönsten Blumenwiesen um Mengen herum gesammelt. Damit können naturbewusste Gartenbesitzer bunte, heimische Blumenwiesen in ihren Garten holen. So eine Blumenwiese ist ein echter Magnet für Schmetterlinge, Honigbienen, Hummeln, andere Wildbienen und sonstige Insekten. Und wo es Insekten gibt, da sind auch Vögel.

SZ v. 14.09.2016.

 

 

November

Teilnahme am Mengener Weihnachtsmarkt mit einem eigenen Stand. Der Stand war sehr gut besucht und die Angebote unserer Juniorranger und Juniorrangerinnen fanden reißenden Absatz.

 

 

 

Konzept des Walke-Gartens als Erlebnis-, Lehr- und Lerngarten

Anlage und Pflege verschiedener Biotope und Integration verschiedener Gartenideen zur Schaffung/ Ergänzung neuer Lebensräume für Tiere und Pflanzen, zur Steigerung der Artenvielfalt und als Natur-Er-Lebensraum für Leib und Seele.

 

1.Biotope/ Gartenideen:

Naturhecke             „Wildnis/ Urwald“              Igelrevier            Kompost               Blumenwiese

Sitzecke                    Küchenkräuter                  Wildstauden        Frühblüher            Kräuterspirale

Naturzaun                 Trockenmauer                   Steinhaufen         Sandhügel/-beet   Rundweg

Totholz                     Nistkästen                          Ödland                Duftgarten            Gartenfrüchte

Ligusterhecke           Hochbeet                            Obstbäume         Weidenobjekte     Wildkräuterecke/-trog

Wildbienenstand       Experimentierbeet (Müll)   Wildrosen           Laubecke              Vogelparadies

Naturmaterialien

  

2. Zielsetzungen/ Aspekte:

a)      Ausbildung/ Fortbildungen: Juniorranger, Kinder, VHS, verschiedene Referenten und Themen, Besucher

                                                    Tier- und Pflanzenwelt, Umgang mit Naturmaterialien/-produkten....

 

b)  Kindergruppen/-themen      : Natur erleben mit allen Sinnen, experimentieren, Natur beobachten,....

 

c) Sukzession beobachten         : Naturprozesse beobachten, Wildnisbereich beobachten, Lebensräume sehen

 

d) Qualipass-Angebote für d. Jugend  : praktische Arbeiten durchführen, Schnittkurs, Weidenzäune, ..........

 

e) Treffs, Infos, Feste+ Feiern  : Kräuterprodukte anbieten, Führungen, Gartenideen zeigen, Grillen, ...

  

3. Leitlinien:

     -          Garten erleben, erarbeiten, verändern, beobachten, ....

-          kein geschniegelter Garten/ Wildnis gehört dazu

-          Vielseitigkeit beachten (Natur/ Kultur/ Kunst)

-          so wenig Arbeit wie möglich

-          für möglichst viele Gruppierungen öffnen / Integration, Kooperation und Identifikation)

-          Dokumentation des „Geschehens“

-          Naturmaterialien verwenden: kein Beton, keine Pflastersteine etc- stattdessen: Holz, Ton, Steine,...

-          Anregungen, Spaß und Freude vermitteln

-          langfristige Umsetzung, kleine Veränderungen

-          Naturgarten-Image erhalten, kein Mustergarten

 

 

 

 

 

Juniorranger-Übersicht