Jahr 2019 

NABU Manfred Delpho

 

Die Feldlerche, Vogel des Jahres 2019

 

Jahreswahl

 

 

 

 

  

3. bis 6. Januar

 

Besuch der 43. Naturschutztage in Radolfzell am Bodensee von NABU und BUND.

 

 

 

 

4. bis 6. Januar

 

Amseln, Meisen und Co zählen bei „Stunde der Wintervögel“

Was fliegt denn da alles im Winter ans Vogelhäuschen und hält sich im Garten auf? Der NABU lud vom 4. bis 6. Januar 2019 dazu ein, bequem vom Balkon aus oder im Garten Kleiber, Spatzen, Buntspechte und Co. zu zählen. Auch in Grünanlagen konnten Vögel gut beobachtet werden. Man suchte sich einen Platz, von wo aus die Vögel gut zu beobachten sind und notierte dann von jeder Art die höchste Anzahl der Vögel, die man im Laufe einer Stunde gleichzeitig sehen konnte. Damit wurden Doppelzählungen vermieden.

Die Beobachtungen konnten am 5. und 6. Januar per Telefon jeweils von 10 bis 18 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157-115 gemeldet oder per Teilnahmecoupon via Post bis 15.Januar eingesendet werden. Unter www.nabu.de/onlinemeldung konnte man die Beobachtungen auch online registrieren. Einfach Vögel bestimmen konnte man auch mit der reich bebilderten NABU-Vogelführer-App per Smartphone und kostenlosem Download unter www.nabu.de/vogelführer.de. Die Mitmach-Faltblätter lagen in den Rathäusern, Banken und Geschäften von Mengen und Umgebung aus.

Meldeschluss per Post war der 15. Januar 2019. Unter den Teilnehmern wurden Preise wie Ferngläser Nistkästen und Bücher verlost. Weitere Infos gab es im Internet unter www.stundederwintervoegel.de.

 „Bei der Stunde der Wintervögel geht es um unsere häufig verbreiteten Vogelarten. Wo und wie häufig kommen diese vor und wie wirkt sich möglicherweise der Klimawandel auf die Tiere aus. Darüber erhoffen wir uns Informationen“, sagte Werner Löw vom NABU Mengen Scheer Hohentengen Ostrach. Denn je präziser der NABU darüber Bescheid wisse, desto besser könne sich der Verband für den Schutz der Tiere einsetzen.

SZ v. 02.01.2019

 

 

 

 

 

   

NABU Mengen Startseite