Jahresrückblick 2003 

Der Mauersegler, Vogel des Jahres 2003

Foto: NABU/ A. Limbrunner, Dachau

SZ v. 05.10.02, STB v. 05.10.02 und SZ v. 05.05.03.

 

Jahresbericht 2003

 

Jahreswahl

 

April    Juli    Oktober   

 

 

1. Januar

Wir begrüßten bereits den 4000.sten Besucher auf unserer Homepage!

 

3. Januar

Um gute Arbeit zu machen, müssen auch Natur- und Umweltschützer sich weiterbilden. Mitarbeiter unserer Ortsgruppe nahmen an den Vorträgen und Seminaren der diesjährigen Naturschutztagen in Radolfzell teil. Veranstalter war in diesem Jahr der NABU (SZ v. 07.01.03).

 

10. Januar

Werner Löw und Alfons Laux transportierten die Holzelemente des Ennetacher Amphibienzaunes vom Lagerplatz vor Ort in die Werkstatt von Günter Löw, Holzbauservice Löw.

 

11. Januar

Reparatur der Holzelemente des Ennetacher Amphibienzaunes in der Werkstatt von Günter Löw, Holzservice Löw. 

Werner Löw, Regina Miglioranzi, Heinrich Laidler, Uli Aller und andere besserten in rund fünf Stunden die vorhandenen Elemente aus und fertigten einige neue Elemente an. Wir danken an dieser Stelle Herrn Günter Löw herzlich für die Zur-Verfügung-Stellung seiner warmen Werkstatt, Werkzeuge und Maschinen (SN v. 16.01.03).

 

17. Januar

Grosse Falt- und Kuvertieraktion bei Familie Laidler: Inge und Heinrich Laidler, Liane und Gerhard Schmid, Regina Miglioranzi, Peter Danner, Frau Reck und Werner Löw arbeiten 3 stunden lang beim Aufkleben der Adressen auf die Einladungen zur Hauptversammlung 2003, welche zusammen mit dem Jahresbericht 2003 gefaltet und in Umschläge gesteckt werden mussten.

 

18. Januar

Erste Ausschußsitzung im neuen Jahr im Lamm in Mengen: Neben allgemeinen Mitteilungen ging es um die weitere Planung und den aktuellen Sachstand der kommenden Veranstaltungen. Außerdem entschieden wir uns für die Beschaffung einer Monitoring-Ausrüstung (Nistkasten- Beobachtungskamera mit Sender und Zubehör) für unser Schaufenster in der Hauptstraße 119 in Mengen, um den Mauersegler und dessen Brutgeschäft in einem ebenfalls direkt am Gebäude noch zu montierenden Nistkasten präsentieren zu können.

 

 

1. Februar

4 Mitglieder unserer Ortsgruppe besuchten in Stuttgart das Seminar der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden Württemberg "Die Rolle der Biodiversität im Naturschutz".

Biodiversität heißt auf deutsch Lebensvielfalt und kann mit Artenvielfalt gleichgesetzt werden. Sie ist das wichtigste Kapital für die Existenz des Menschen. 

Die Arten- bzw. genetische Vielfalt ist lokal wie weltweit auf lange Sicht die Voraussetzung zur Sicherung der Welternährung. Eine Voraussetzung ist die Strukturvielfalt der Kulturlandschaft in allen Naturräumen. Sie ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Tourismus, Gewerbe und Landwirtschaft. 

Jeder einzelne und lokale Entscheidungsträger kann zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen. Man muss jedoch die Zusammenhänge erkennen. Folglich lieferte das Seminar grundlegendes und zugleich wertvolles Wissen zur späteren Umsetzung in der praktischen Natur- und Umweltschutzarbeit vor Ort (SN v. 30.01.03; SZ v. 31.01.03).

 

Des weiteren besuchte im Jahr 2003 ein Mitglied unserer Ortsgruppe zwei Wochenendseminare in Bad Urach. Zwei Aktive nahmen 2003 an den Storchentagungen in Bad Waldsee und Riedlingen teil.

 

7. Februar

Die diesjährige Hauptversammlung im Adler in Ennetach war mit 23 Personen sehr gut besucht - neuer Rekord!

Der 1. Vorsitzende Werner Löw begrüßte alle Anwesenden und erklärte die Hauptversammlung, welche ordnungsgemäß einberufen wurde, für eröffnet. 

Er sprach allen Aktiven und den vielen Helfern seinen Dank für ihre Mithilfe bei den zahlreichen Veranstaltungen und Naturschutzmaßnahmen 2002 aus. Sehr erfreulich sei, dass Schüler der Realschule Mengen und des Gymnasium mitgeholfen haben. Auch den passiven Mitgliedern dankte er für deren Treue und Unterstützung durch ihren Beitrag.

Dankesworte gingen auch an die Stadt Mengen, das Landratsamt Sigmaringen, die Fa. Holzservice Löw, an die Realschule Mengen mit Anne Pfundstein sowie an Peter Danner als 2. Vorsitzenden und als Verbindung zum Gymnasium Mengen.

Der Naturschutz sei eine Chance für eine nachhaltige Entwicklung. Mit Blick auf die zu erwartende demografische Entwicklung sei die von den Gemeinden noch praktizierte Siedlungspolitik nicht zukunftsfähig.

Den enormen Zuwachs an neuen Mitgliedern verstehe man als Bestätigung und Auftrag. Er hob hervor, wie wichtig es sei, dass nicht nur ein Einzelner, sondern alle Aktiven über die rechtlich-theoretische Seite des Natur- und Umweltschutzes gut informiert seien, um die anstehenden, umfangreichen und personalintensiven Aktivitäten 2003 entsprechend bewältigen und auf mehrere Schultern verteilen zu können.

Werner Löw wies schwerpunktmäßig auf vier Veranstaltungen, den Aufbau, die Betreuung und den Abbau der Amphibienzäune, die "Tour de Storch", das NABU-Jugendzeltlager und die Sammelbestellung für junge Obstbaum- Hochstämme hin und bat um feste Einplanung und Abstimmung des Terminkalenders hierauf. 

Die Arbeiten und Aktivitäten seien auch sehr wichtig, um die Notwendigkeit des Naturschutzes einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Der Schriftführer Martin Orlik rief im wesentlichen noch einmal die Arbeitseinsätze und Veranstaltungen 2002 in Erinnerung, bei welchen mit vielen Erwachsenen und Kindern praktische Umwelt- und Naturschutzarbeit umgesetzt wurde. Außerdem informierte er über aktuelle Daten und Fakten aus der Hompepage-Statistikauswertung. Insgesamt hatten 127.000 Besucher im Jahre 2002 aus der ganzen Welt die Homepage angeklickt.

        
Die Kassenführerin Regina Miglioranzi berichtete sehr anschaulich und genau über den aktuellen Kassenstand und die finanziellen Bewegungen im Jahr 2002 anhand der Einnahme- Ausgabe- Überschussrechnung. 

Die Kassenprüferinnen Hermine Miglioranzi und Erika Rimmele-Laux bestätigten Regina eine sehr ordentliche und einwandfreie Kassenführung und schlugen deren Entlastung vor.

Liane Schmid und Hannelore Lenk berichteten im Anschluss über ihre Jugendarbeit mit der Kindergruppe für Viertklässler an der Ablachschule Mengen. Dabei wurden u.a. der Biotop bei der Ablachschule erkundet und Bestimmungsübungen gemacht, verschiedene Experimente durchgeführt und das Tier des Monats gewählt und besprochen. Als nächstes stünde die Vorstellung des Biotops im NABU-Schaufenster an.

Es fanden keine Wahlen statt. Die Entlastung für die komplette Vorstandschaft nahm Ortsvorsteher und Mitglied Wolfgang Eberhart nach einer kurzen Würdigung der Arbeit unserer Ortsgruppe, welche im Namen der Ortschaft und der Stadt Mengen erfolgte, per Handzeichen vor. Sie erfolgte einstimmig.

 

Gelungener Abschluss der Hauptversammlung war der Diavortrag von Werner Gottwald. Er stellte neben weiteren Kulturfolgern den Mauersegler, Vogel des Jahres 2003 kompetent vor und gab praktische Tipps, wie dessen größtem Problem, seiner "Wohnungsnot" in unserer Kulturlandschaft, abgeholfen werden kann.

Vorberichte: SN v. 23.01.03; SZ v. 24.01.03, SZ v. 04.02.03, SN v. 06.02.03.

Nachberichte: SZ v. 12.02.03, SN v. 13.02.03).

 

 

11. Februar

Baden-Württemberg hat noch viel zu wenig Flora-Fauna-Habitate (FFH) gemeldet. Die Gemeinden wurden daher jetzt aufgefordert, weitere Gebiete zu melden. Anstatt aber weitere Gebiete festzulegen, welche für eine Bebauung sowieso nie in Frage kämen und die Stadt in ihrer Entwicklung nicht behindert hätte, lehnten der Bürgermeister und der Gemeinderat von Mengen mit CDU-Mehrheit die Vergrößerung des Flora-Fauna-Habitats auf Gemarkung Mengen ab (SZ v. 13.02.03)

Damit wurde den Bemühungen des NABU, den natürlichen Lebensraum unserer heimischen Fauna und Flora und damit die Artenvielfalt auch zum Nutzen des Menschen besser zu schützen  - und dem Naturschutz in Mengen insgesamt - leider erneut eine klare Absage erteilt!

 

 

1. März

Unsere Homepage ist bereits das zweite Jahr online!

 

 

7. und 8. März

Aufbau der Amphibienzäune in Ennetach (Bild links) und Rulfingen mit Mitgliedern und zahlreichen Helfern von der Realschule und vom Gymnasium Mengen, denen wir an dieser Stelle wieder herzlich danken!        

 

10. März

Aufbau des Blochinger Amphibienzaunes.

 

15. März

Ausschußsitzung in der Martinsstube in Mengen. Im wesentlichen wurden die Organisation der kommenden Veranstaltungen (Naturgarten-Vortrag, Öko-Regio-Tour / Kinderzeltlager) mit Zwischenberichten besprochen, das Brutvogel-Monitoring weiter geplant und diverse Beschaffungen beschlossen.

 

20. März

Dia-Vortrag "Naturnahe Gartengestaltung"

Einen mit rund 70 Anwesenden sehr gut besuchter Dia-Vortrag über "Natur im Garten und öffentlichem Grün" veranstaltete der NABU im Ennetacher Bürgerhaus. Matthias Effinger, vielen noch in Erinnerung als Veranstalter der großartigen "Gartenwelten" vergangenen Sommer in Scheer, stellte ausführlich Ideen vor, wie man Wildstauden, heimische Sträucher und Bäume im Garten oder öffentlichen Grünanlagen effektvoll integrieren kann.

Gärtnereien und Gartengestalter aus Mengen und Umgebung sowie Buchhandlungen waren eingeladen, sich dem Thema entsprechend in einer kleinen Ausstellung im Eingangsbereich zu präsentieren. Die Besucher sollten sich auch gleich informieren können, wo sie das richtige Saat- und Pflanzgut sowie fachliche Beratung bekommen. Der NABU wartete mit einer reichhaltigen Auswahl an Wildblumensamen zu den verschiedenen Böden und Lagen von anerkannten Fachbetrieben auf. Außerdem galt es in einem Quiz, neun einheimische Sträucher noch ohne Laub und Blüten zu erkennen.

Weitere Info siehe Homepage "Nachbar Natur" sowie Vorberichte SN v. 27.02.03, SZ v. 01.03.03, SN v. 06.03.03, SZ v. 15.03.03, SN v. 20.03.03 und Nachberichte SZ v. 22.03.03 und SN v. 27.03.03.

 

 

März / April

Auch dieses Jahr wurden wieder Tausende von Erdkröten und Grasfrösche von insgesamt 60 Personen, den NABU-Aktiven und zahlreichen weiteren Helfern, darunter Vereine, Schul- und Kindergartenkinder, an den Amphibienzäunen bei Ennetach, Blochingen, Rulfingen, Zielfingen und am Lausheimer Weiher über die Straße getragen (SZ v. 10.04.03 Lausheimer Weiher; SZ v. 10.4.03- benachbarte NABU-Ortsgruppe Bad Saulgau).

 

 

Januar    Juli    Oktober   

 

5. April

Wir waren beim Frühlingsmarkt in Mengen mit einem Stand vertreten: Angeboten wurden Wildblumensamen für Blumenwiesen mit Informationen für den Naturgarten und schmiedeiserne Schmetterlinge für die Gartendekoration. Außerdem wurde Bio-Apfelsaft aus Streuobstwiesen ausgeschenkt (SZ v. 02.04.03; SN v. 03.04.03 und SZ v. 05.04.03).

 

12. April

Ausschußsitzung im Bären in Magenbuch. Neben aktuellen Themen ging es im wesentlichen um den Abbau der Amphibienzäune, die Helferfeste, die Ökoregiotour 2003 und das Kinder-/Jugendzeltlager 2003.

 

14. April

Infoabend zur Ökoregiotour 2003 im Adler in Ennetach (SZ v. 25.03.03; SN v. 10.04.03).

 

15. April

Die Mauerseglerkästen wurden am Haus in der Hauptstraße 119 in Mengen angebracht. Außerdem wurde das geplante Mauersegler-Monitoring im NABU-Schaufenster getestet.

 

16. und 17. April

Die beiden Amphibienzäune in Ennetach und Blochingen wurden abgebaut.

 

25. April

Das Helferfest für die Helfer(innen) am Amphibienzaun Lausheimer Weiher fand in diesem Jahr wieder bei der Feuerwehrhütte am Lausheimer Weiher statt.

 

28. April

Abbau des Zielfinger Rückwandererzaunes zusammen mit unserer Jugendgruppe.

 

 

1. Mai

Die diesjährige Maientour führte bei schönem, sonnigen Wetter zum Riedlehrpfad im Wilhelmsdorfer Ried.       

Nach einem gemeinsamen Picknick ging es auf die ca. zweistündige Wanderung vorbei an interessanten Tier- und Pflanzenarten durch die sehr reizvolle und noch ursprüngliche Riedlandschaft.

         
   
Im Anschluss an die gemütliche Wanderung kehrten wir gemeinsam in der "Alten Post" in Wilhelmsdorf ein (SZ v. 10.04.03, SN v. 30.04.03).

 

.

       

 

 

 

10. Mai

Ausschußsitzung im "Delfino" in Scheer: Es ging hauptsächlich um Berichte über die jüngsten Veranstaltungen und Aktivitäten, das anstehende Helferfest, die Mauersegler-Führung durch die Stadt, die Ökoregiotour 2003 und das Jugendzeltlager 2003 (SN v. 08.05.03).

 

12. Mai

Liane Schmid und Hannelore Lenk besuchten mit ihrer an der Ablachschule aktiven Kindergruppe den Blochinger Sandwinkel im Zuge der Aktion „Erlebter Frühling“. In diesem Jahr galt es, Hummel, Rotklee, Erdmaus und Kiebitz zu entdecken und zu beobachten.

 

13. Mai

Die Stadt Mengen würdigte das umwelt- und naturschutzpolische Engagement von Werner Löw (1.Vorsitzender unserer Ortsgruppe) anlässlich dessen Verabschiedung aus Gemeinde- und Ortschaftsrat. Gleichzeitig rückte Peter Danner (2.Vorsitzender) in den Gemeinderat nach (SZ v. 16.05.03, SN v. 22.05.03).

 

 

24. Mai

Das diesjährige Helferfest fand in und um die Scheune von Familie Laux in Blochingen statt.

        
   Bei schön-warmem Wetter wurde in gemütlicher Atmosphäre gefeiert und den Helfern und Helferinnen für deren Arbeit für Natur und Umwelt mit "Speis' und Trank" gedankt (SN v. 22.05.03).

 

 

28. Mai

Naturführung durch Ennetach im Rahmen der NABU-Leitlinie "Nachbar Natur" unter Leitung von Werner Löw mit Vorstellung des Mauerseglers, Vogel des Jahres 2003 (SZ v. 05.05.03, SZ v. 27.05.03 und SN v. 28.05.03). Diese Veranstaltung war zugleich Abschluss der Aktionen zum Thema "Naturgarten".

Blumenrabatte und Naturhecken heben sich oft vorteilhaft hervor. Es gab viele Tipps zu passenden Wildstauden, zum Anlegen einer Blumenwiese, zu heimischen Hecken und Bäumen oder Nisthilfen für Vögel.

 

 

Juni

Anfang Juni kamen die jungen Erdkrötchen und Grasfröschchen zu Hunderttausenden aus dem Wasser, um über die Straße in ihre Landlebensräume zu wandern. Um sie vor dem Verkehrstod zu bewahren, musste wieder ein Zaun errichtet und drei Wochen lang kontrolliert werden.

 

 

3. Juni

"Zu viel Fürsorge hilft Tierkindern nicht" - Veröffentlichung in der Schwäbischen Zeitung (SZ v. 03.06.03).

 

 

6. Juni

Naturführung für Kinder im Rahmen der NABU-Aktion "Erlebter Frühling": Vom Rollerskaterplatz an der Blochinger Straße in Mengen ging es zum Kiebitz, zur Erdhummel, zur Feldmaus und zum Rotklee (SZ v. 04.06.03; SN v. 05.06.03).

 

 

13. - 15. Juni

Die diesjährige Öko-Regio-Tour führte auf die Schwäbische Alb nach Münsingen und Umgebung (Programm: Kompaktversion oder einzeln: Seite 1, Seite 2, Seite 3, Seite 4, Seite 5, Seite 6, Seite 7; Zeitungsberichte SZ v. 25.03.03; SN v. 10.04.03; SN v. 24.04.03; SZ v. 26.04.03; mehr Info über das geplante Biosphärenreservat: STB v. 28.11.02, 1 und 2). 

Wir danken an dieser Stelle Werner Gottwald für die von ihm aufwendig geplanten und perfekt durchgeführten, sehr interessanten Tagestouren (schönste Landschaften mit regionalen Spezialitäten) bei weitgehend trockenem, aber sehr heißen Wetter.

 

 

20. Juni

Neues von den Beizkofer Störchen, welche Manfred Stützel betreut (SZ v. 20.06.03).

 

 

28. Juni

Weitere Ausschußsitzung im Gasthaus Lamm in Mengen.

In der diesmal sehr kleinen Runde ging es um das bevorstehende Jugendzeltlager, für welches noch einige Helfer(innen) benötigt werden, die europäische Fledermausnacht am 30. und 31. August, die geplante Infotafel zu den Blumenwiesen, die Aktion "Nachbar Natur" als ökologisches Konzept für die Kommunen, die "Lebendige Donau" und diesbezügliche zukünftige Projekte sowie aktuelle Mitteilungen und Berichte.

 

Januar    April    Oktober    

8. Juli

Infoabend im Adler in Ennetach für die Eltern der Kinder, die am diesjährigen NABU-Zeltlager in Ilmensee teilnehmen und Helfertreffen zur weiteren Besprechung der organisatorischen Abwicklung und Einteilung.

 

 

11. Juli

Mengener Jungstorch starb im Hagel-Unwetter (SZ v. 11.07.03, SN v. 17.07.03).

 

 

16. Juli

Wir begrüßten über unsere Startseite den bereits 5.000sten Besucher auf unserer Homepage!

 

 

19. Juli

Weitere Ausschußsitzung im Gasthaus "Lamm" in Mengen, bei welcher es im wesentlichen um die abschließende Besprechung des bevorstehenden Zeltlagers und die Beschaffung einer Schautafel ging.

 

 

25. bis 27. Juli

An drei Tagen fand die bisher größte Veranstaltung unserer Ortsgruppe, das Kinder- und Jugendzeltlager auf dem "Buhhof" bei Illmensee im Rahmen des Mengener / Scheerer / Hohentenger / Ostracher Kindersommers statt.

        

Bei größtenteils sonnigem und teilweise schwül-warmem, aber trockenem Wetter hatten die 31 Teilnehmer(innen) Gelegenheit, nach der gemeinsamen Hinfahrt zum Buhhof mit dem Fahrrad aus den Orten Mengen, Hohentengen, Beizkofen, Jettkofen, Ostrach, Magenbuch u.a. an Fledermaus- und Waldführungen (mit der Waldohreule), einer Führung durch das Wilhelmsdorfer Ried und Untersuchungen der gesammelten Objekte im Labor mit Pia Wilhelm, Bastelaktionen aus Naturmaterialien, verschiedenen Spielen, Baden im Illmensee, einer Filmvorführung, einem extra organisierten ökumenischen Kindergottesdienst in Ruschweiler etc. teilzunehmen.

Für Komplettverpflegung, Dusch- und Schlafgelegenheit war bestens gesorgt, ebenso mit insgesamt 11 Betreuern auch für die Rundumbetreuung aller Kinder.

>>>Ausführlicher Bericht mit vielen Bildern zu dieser Veranstaltung, Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5<<<

Alle Fotos vom Zeltlager sind auch als CD unter 07585/3541 für 2,- EURO zu erhalten. Dies ist günstiger als der Download per Analog-Modem und außerdem erhalten Sie alle Bilder unkomprimiert.

Zeltlager, Anmeldung, Anmeldeformular als MS WordTM - Datei zum Ausfüllen am PC, Pressemitteilung, SN v. 08.05.03, SN v. 15.05.03, SZ v. 20.05.03, SN v. 22.05.03, SZ v. 03.06.03, SN v. 05.06.03 und SZ v. 26.7.03. "Tümpelsafari und Nachtwanderung", SZ v. 29.08.03.

 

 

15. August

Neugestaltung des NABU-Schaufensters mit zahlreichen Bildern unseres NABU-Zeltlagers 2003 und einem Hinweis auf die neue ortsnahe Obstannahme in Mengen.

 

16. August

Mengen und Umgebung hatte als Gemeinschaftsaktion unserer Ortsgruppe und der WLZ-Ostrach wieder eine neue, ortsnahe Obstannahme. Streuobstwiesen sind wunderbare Erholungsräume und wertvolle Biotope. Eine möglichst rentable Obstverwertung ist ihr bester Schutz. Die Firma Gaggli-Buck, Mengen-Ennetach stellte freundlicherweise ihre Wiegeeinrichtung und ihr Betriebsgelände zur Verfügung (SZ v. 15.08.03, SN v. 21.08.03, SZ v. 26.08.03). Damit wurde ein wichtiger praktischer Beitrag zur Erhaltung unserer Streuobstwiesen geleistet.

 

 

6. - 8. September

Losverkauf in wechselnder Besetzung zusammen mit Helfern des Kindergartens Scheer bei der Jubiläumsveranstaltung "30 Jahre Hotel-Restaurant Donaublick" in Scheer. Die Preise wurden vom Hotel-Restaurant Donaublick gespendet, der Erlös geht an den Kindergarten Scheer und an unsere Ortsgruppe.

 

13. September

Gruppenarbeit an der Text- und Bildgestaltung der zu beschaffenden "Infotafel Blumenwiesen" bei Werner Löw, welcher bereits umfangreiche Vorarbeiten geleistet hatte.

 

19. September

Öffentliche Ausschußsitzung im Gasthaus "Sonne" in Hohentengen. Neben zahlreichen Berichten zum Kinder- und Jugendzeltlager 2003, der neuen ortsnahen Obstannahme, dem Losverkauf beim Donaublick-Jubiläum und den Nahrungsgebieten der Scheerer Störche ging es im wesentlichen um die Kilometervergütung bei der Durchführung von Naturschutzmaßnahmen, die Infotafel "Blumenwiesen", um Arbeitseinsätze im Storchenbiotop Mengen und im Mengener Riedle sowie um die Sammelbestellung für Obstbaum-Hochstämme 2003.

 

21. September

Weiteres Treffen bei Familie Lenk mit Peter Danner, Werner Gottwald, Werner Löw  und Martin Orlik zur Gestaltung unserer "Infotafel Blumenwiesen". Dabei wurde aus den von Armin Lenk bereits aufbereiteten Vorlagen ein kompletter Entwurf mit Bildern und Texteilen und grafischer Anordnung der einzelnen Elemente auf der Infotafel erarbeitet.

 

27. September

Arbeitseinsatz im Mengener / Beizkofer Riedle: Die erneuerten Stauhaltungen waren undicht geworden und wurden von Uli Aller, Arnd Siebenrock und Werner Löw neu abgedichtet.

 

30. September

Arbeitseinsatz im Storchenbiotop Mengen.

Auf den Kiesinseln des Storchenbiotops an der Kernstadt-Entlastungsstrasse Mengen hatten sich im Frühjahr 2 Brutpaare des Flussregenpfeifers eingestellt. Mit einer Infotafel wurden die Spaziergänger um Rücksichtnahme gebeten. Es konnte ein Jungvogel beobachtet werden.

Flussregenpfeifer lieben kahle Kiesflächen. Daher wurde der pflanzliche Aufwuchs auf der westlichen Kiesinsel von NABU-Mitgliedern, Lehrern und Schülern der Realschule und des Gymnasium Mengen gemeinsam entfernt, Außerdem wurden die Böschungskanten flacher gestaltet und die Insel um ca. 50m² vergrößert (SN v. 16.10.03, SZ v. 27.10.03 a, b).

 

 

Januar    April    Juli  

 

10. Oktober

Teilnahme an der Festveranstaltung zum 100jährigen Jubiläum der NABU-Ortsgruppe Wilhelmsdorf.

 

Mitte Oktober

endete die neue, ortsnahe Obstannahme. Insgesamt konnten über 85 Tonnen Streuobst angenommen werden (SZ v. 09.10.03a, b, SN v. 09.10.03, SZ v. 6.11.03).

 

22. Oktober

Damit auch in Zukunft in unserer Landschaft Obstbäume blühen, die Bienen Honig finden, im Herbst gemostet werden kann und viele Tiere einen Lebensraum haben, macht der NABU 2003 wieder eine Sammelbestellung für junge Hochstamm-Obstbäume.

Die jungen Bäume werden vom Land bezuschusst. 50% der Förderung kommen von der EU. Die Bäume, einschließlich Pfahl und Verbissschutz, werden gegen eine geringe Eigenbeteiligung (6 EUR / Baum) abgegeben.

Bestellt werden konnten bis 22. Oktober Äpfel, Birnen, Kirschen (süß und sauer) und Zwetschgen (Sortenliste, Streuobstfibel Landratsamt Sigmaringen siehe Download-Bereich). Die Förderung gilt nur für Pflanzungen im Außenbereich. Bei der Bestellung mussten neben den Adressdaten des Bestellers und den Sorten die Markung, das Gewann und die Parzellennummer angegeben werden (SN v. 09.10.03, Info v. 15.10.03).

 

24. Oktober

Ausschußsitzung im Adler in Ennetach.

Themenschwerpunkte dieser Ausschußsitzung, zu welcher wir auch Siegfried Schuster, den Vorsitzenden der NABU Bezirksstelle Donau-Bodensee und Otto Bacher, den stellvertretender Bürgermeister der Stadt Mengen begrüßen durften, waren im Hinblick auf den Schutz und die Erhaltung der restlichen, noch sehr artenreichen Blumenwiesen (Salbei-Glatthafer-Wiesen) in den Donauauen zwischen Ennetach und Scheer die Anregung und Erörterung eines runden Tisches mit Vertretern des Naturschutzes, der Städte Mengen und Scheer, der Landwirtschaft und den Behörden mit dem Ziel der Erarbeitung einer Landschaftspflegekonzeption, welche das Folgende bezweckt:

 

Außerdem stellte Armin Lenk unsere neue Infotafel zu den Blumenwiesen vor, deren Gestaltung in der Folge noch ausführlich besprochen wurde.

        

 

Neben Berichten spielte auch die Planung der bevorstehenden Ausgabe der Hochstamm-Obstbäume, von welchen als neuer Rekord insgesamt 408 Stück bestellt wurden, eine zentrale Rolle.

 

 

7. November

Bei kaltem, stürmischen Wind, aber teilweisem Sonnenschein haben NABU-Mitglieder und Schülerinnen im städtischen Bauhof in Mengen die für den Folgetag geplante Ausgabe der Obstbaum-Hochstämme vorbereitet.

Zunächst wurden die Hochstämme vom LKW abgeladen, ebenso die Pfähle, der Verbissschutz und die Seile zum Festbinden der Bäume. Danach wurden den einzelnen Sorten Schilder zugeteilt und die Baumbündel aufgeschnitten , damit die Bäume anschließend auf die einzelnen Bestellpositionen verteilt werden konnten.

Nach einigen Stunden Arbeit und kleineren Pausen bei Kaffee und Butterbrezeln waren die Bäume komplett sortiert.       

 

 

8. November

Dank Förderung durch das Land konnten wir wieder ein sehr günstiges Angebot für eine Sammelbestellung machen.

An diesem Tag erfolgte die Ausgabe der insgesamt 408 bestellten Hochstamm-Obstbäume der Hochstamm-Sammelbestellaktion 2003 in 72 verschiedenen Sorten an die 65 Liebhaber alter Obstsorten und Naturfreunde aus dem südlichen Kreisgebiet und der näheren Umgebung. Damit wurden seit 1991 über 1750 Hochstamm-Obstbäume gepflanzt.

Wir danken an dieser Stelle dem Landratsamt Sigmaringen und der Stadt Mengen für die gute Zusammenarbeit, letzterer insbesondere für die Zur-Verfügung-Stellung ihres städtischen Bauhofes (Vorabberichte: SN v. 09.10.03, Info v. 15.10.03, SN v. 6.11.03; Abschlussberichte: SN v. 13.11.03; SZ v. 14.11.03).

      

 

15. November

Letzte Ausschusssitzung 2003 in der Bacchusstube in Scheer: Unsere Blumenwiesentafel wurde einem Vertreter der Stadt Scheer vorgestellt. Außerdem ging es unter anderem um die Gestaltung des Jahresberichts 2003, um das Programm für das erste Halbjahr 2004 und um die Verbesserung der Situation für den Scheerer und Mengener Storch. 

 

2. Dezember

Öffentliche Infoveranstaltung zur Aufpreisvermarktung von Bio-Streuobst im Adler in Ennetach (SN v. 27.11.03; SZ v. 01.12.03). Zusammen mit der WLZ wurde für Mengen und Umgebung eine so genannte Aufpreisvermarktung für Streuobst gegründet. Die Eigentümer oder Pächter von Streuobstwiesenbeständen erhalten, wenn sie sich nach EU-Bio-Richtlinien zu Einschränkungen beim Spritzenund Düngen verpflichten, einen wesentlich höheren Preis für ihr Obst.

 

18. Dezember

Unsere Ortsgruppe wünscht ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2004 (SN v. 18.12.03)!

 

 

30. Dezember

Die diesjährige Jahresabschlusswanderung begann pünktlich um 14 Uhr beim Gasthaus "Gerber" in Hohentengen-Beizkofen...         

.. und führte entlang an der Ostrach durch Bremen...

        
... bei trüb-kaltem Winterwetter direkt ins Bremer Ried.    
     
       
14 Personen hatten sich zu dieser interessanten Veranstaltung zusammen gefunden, um bei dieser Gelegenheit auch das vereinseigene Grundstück (Bild rechts, Wiesenfläche hinter der Personengruppe und vor der Hecke mit dem großem Baum) in Augenschein zu nehmen.     

Zum Abschluss unserer mittlerweile traditionellen Wanderung und des insgesamt sehr arbeitsreichen, aber auch sehr erfolgreichen Jahres 2003 fand eine gemütliche Einkehr im Gasthaus "Gerber" statt, dem Ausgangpunkt unserer Wanderung (SZ v. 24.12.03).

 

  

 

 

Ganzjährig

Bei verschiedenen Terminen vor Ort mit dem Landratsamt Sigmaringen und der Straßenbaubehörde wurden Amphibienschutzmaßnahmen an Straßen besprochen.

Für die geplante Kernortentlastungsstraße Rulfingen wurden über Stellungnahmen zum landschaftspflegerischen Begleitplan Verbesserungen eingebracht.

Im Flurbereinigungsverfahren Blochingen / Beuren, Stadt Mengen, vertraten wir bei den Trägern öffentlicher Belange den privaten Naturschutz.

Zu den verschiedenen Naturschutzbelangen gibt es laufend Kontakte mit den Naturschutz- und anderen Fachbehörden. Des Weiteren sind wir im Arbeitskreis Sigmaringen des Landesnaturschutzverbandes vertreten.

 

 

An der Ablachschule Mengen trafen sich bereits im Jahr 2003 jeden Montag die Kinder der Naturgruppe. Unter der Leitung von Liane Schmid und Hannelore Lenk erkundeten sie die Natur und versuchten das Erlebte kreativ zu verarbeiten.

Die Kinder halfen auch fleißig beim Auf- und Abbau der Amphibienzäune in Zielfingen und Rulfingen.

Auch beim Naturerlebniswettbewerb der NAJU "Erlebter Frühling" waren sie erfolgreich. Für die eingereichte Arbeit erhielten sie unter anderem als Preis einen Spielordner, ein Fernglas und eine Urkunde für ihren Ideenreichtum und große Kreativität. Siehe auch großer Pressebericht vom 14.02.04 und Schaufenster-Ausstellung.

   

 

 

Jahresbericht 2003

 

Januar    April    Juli    Oktober    

Jahreswahl

NABU Mengen Startseite